Das Lernen lernen

 zurück

Beim Vokabellernen "Eselsbrücken" bauen

Auch für das Vokabellernen oder für das Behalten von Fremdwörtern sind Phantasie und Kreativität gefragt. Man spricht die fremdsprachige Vokabel einmal deutsch aus, und stellt dazu - je verrückter, desto besser! - eine Gedankenverbindung her. Zum Schluss verbindet man dieses Bild mit der Bedeutung der Vokabel.

·         Beispiele aus dem Englischen:

    • Kamingitter - grate - Fischgräte
      (Im Kamingitter steckt eine Gräte)
    • Herde - flock - Schneeflocke auf einem Pflock
      (Eine Schafherde ist an einen riesengroßen Pflock gebunden und große Schneeflocken fallen vom Himmel)
    • wachsen, werden - grow - grau
      (Grüne Pflänzchen werden beim Wachsen immer mehr grau)
    • Erwerbslosenunterstützung - dole - Dohle
      (Alle Leute, die aus dem Arbeitsamt kommen, haben eine Dohle auf dem Kopf)
    • Blitz - flash - Flasche
      (Auf einem Fabrikdach ist als Werbung eine große Sektflasche angebracht. Ein Blitz schlägt ein und die Flasche zerbirst in tausend Scherben)
    • Ziegel - brick - Brikett
      (Ein Haus wird nicht mit Ziegelsteinen gebaut, sondern mit Briketts)
    • Trödler - broker - zerbrochen
      (Der Trödler auf dem Markt verkauft nur zerbrochene Sachen)

Vokabellernen mit allen Sinnen

  • Nimm den Text, in dem die Vokabeln stehen.
  • Spiele den Text als Rollenspiel durch. Mache alles, was die Personen auch tun. Sprich laut und deutlich. Stelle dir das Geschehen vor deinem geistigen Auge wie einen Film vor.
  • Erzähle dir anschließend die Geschichte noch einmal selbst. Auf die Weise hast du fast alle Vokabeln durchs Spiel gelernt.

Manchmal musst du ganze Texte auswendig lernen, z.B. Gedichte. Gehe dabei folgendermaßen vor:

  1. Lies dir den ganzen Text durch. Überprüfe dabei, ob du alles im Text verstehst oder unbekannte Fremdwörter dabei sind.
  2. Versuche unbedingt, dir die gesamte Handlung vor dem geistigen Auge vorzustellen, so als ob du innerlich einen Film siehst.
  3. Wiederhole den Inhalt der Geschichte oder des Textes mit eigenen Worten.
  4. Überprüfe anhand des Textes, ob du ihn richtig wiedergegeben hast: Stimmt der Inhalt? Stimmt die Reihenfolge des Erzählten?
  5. Teile jetzt den Text in Absätze ein.
  6. Lerne den ersten Absatz auswendig. Lies dir dazu den Absatz noch einmal durch, damit du noch mal weißt, worum es geht. Dann nimm dir den ersten Satz vor.

Viele Sinne benutzen!
Auswendig lernen geht dann am besten, wenn wieder möglichst viele Sinne beteiligt sind:

  • Stelle dich hin, damit du frei atmen kannst!
  • Nutze deine Stimme, um bestimmte Wörter zu betonen oder lautmalerisch zu unterstreichen (z.B. das Wort "groß" mit tiefer Stimme und langem "oooo" sprechen).
  • Benutze deine Hände und Arme (Gestik) und dein Gesichtsspiel (Mimik), um den Inhalt des Textes mit deinem Körper zu zeigen (ganz so wie im Alltag, wenn du z.B. einen guten Freund mit den Worten begrüßt: "Hallo Dieter!", dabei ein freudestrahlendes Gesicht aufsetzt und die Arme freudig ausbreitest.